Pröbe der Übereinstimmung des Spenders und des Nehmers vor der Transfusion des Blutesa

1. Man nehme 2 ml Blut des spenders für EDTA ( untersuchung auf Gerinnugshemmer )
2. Beide Pröben; des Gebers und des Spenders achleudern und das Serum in getrennte Reagenzgläser abführen.
3. Blutköprerchen des gebers umd des Nehmers ( ohne Gerinnsel ) durchwaschen mit 2xNaCl man schüttet in die Reagenygläser große Menge an NaCl.
Danach achleudert man den Inchalt und man Gießt das Supernatant ab. Erneut gießt man NaCl und noch einmal schleudert man den inhalt und genau gießt man das Supernatant ab.
4. Aus den durchgewaschenen Blutkörperchen wird eine 3- 4 % Suspenion angefertigt. ( 1 tropfen dickflüssige Blutkörperchen und 24 Tropfen NaCl ).
5. Es wird eine Pröbe der Übereinstimmigkeit gemacht in dem man das Glas mit folgenden Substanzen betröpft:
a) 1 Tropfen Serum des Nemmers + 1 Tropfen Blutkörperchen des Gebers.
b) 1 Tropfen Serum des Cebers + 1 Tropfen Blutkörperchen des Nemmers.
c) 1 Tropfen Serum des Nemmers + 1 Tropfen Blutkörperchen des Nemmers – Autokontrolle.
Die Ergebnisse werden nach 30 min abgelesen in dem man das Glas delikat bewegt. Die Pröbe wird als übereinstimmend bewertet, wenn in keinem der Tests keine Agglutination und keine Chemolise hervorgetreten sind Wenn man Schwierigkeiten bei der Bewertung der Ergebnisse hat, betrachtet man das Präparat unter dem Mikroskop. Das hilft zu unterscheiden zwischen der Agllutination und der Rollenbildung.

Die Rollenbildung sowohl in der richtigen Kreuzpröbe als auch bei der Autokonmtrolle erlaubt die Kreuzpröbe als ibereinstimment zu betrachen.

Die Rollenbildung unter dem Mikroskop: Chrarakteristisch ist das Bild der Blutkörperchen, die eine Rollengestalt annehmen.